Sappeure Lank-Latum 2009
Stand: 07.07.17

Bericht für das Jahr 2012

Das Jahr 2012 begann mit unserer Jahreshauptversammlung im Januar. Um den Stellenwert der Jahreshauptversammlung hervorzuheben, bestellten wir in der Alten Weinschenke den kleinen Raum. Bei ausreichend Speis und Trank stimmten wir uns auf das vor uns liegende Jahr ein.

Ebenfalls im Januar nahmen wir an der JHV der Bruderschaft sowie dem vorherigen Gottesdienst teil.

Im Mai spielten wir wieder beim Fußballturnier der Marine-Kompanie mit. Ebenfalls im Mai beteiligte sich unsere Kompanie am Maifest der Bruderschaft. Wir nahmen das erste Mal in Uniform teil, doch leider wurde das marschieren aufgrund des nassen Wetters abgesagt, so dass wir uns vor Ort trafen und abends eine Zapfschicht übernahmen.

Im Juni kämpften wir bereits zum zweiten Mal bei den Highlandgames der Bravehearts-Kompanie mit. Als Teilnahmegeschenk erhielt jeder von uns einen schottischen Pin, der an der Uniform getragen werden darf.

Am Pfingstwochenende besuchte eine Lank-Latumer Jungschützendelegation den Jungschützenabend des Büdericher Schützenfestes. Teile unserer Kompanie waren hier mit dabei. Dieser jährliche Abend ist Tradition geworden.

Am letzten Juni Wochenende war das Pfarrfest in Lank-Latum. Die Bruderschaft unterhält immer den Getränkestand. Nachdem unser Brudermeister Jürgen Santen nach Helfern fragte, waren wir sofort zur Stelle und zapften am Sonntag in unseren KpPolos. Gegen Ende bekam ein Sappeur sogar Schlüsselgewalt über den Kühlwagen, was direkt ausgenutzt und von den übrigen Helfern honoriert worden ist. Wir beschlossen beim nächsten Pfarrfest wieder zu helfen.

Weil sich unsere Zapfkünste offensichtlich schnell rumsprachen, übernahmen wir im Juli das zapfen und kellnern auf der Letsch vom Schützenkamerad Johannes Schlungs von der preußischen Infanterie. Als Dank für unsere Hilfe spendeten er und seine Frau einen Betrag an unsere Kompaniekasse. Unsere Unterstützung hat vor allem bei der preußischen Infanterie nachhaltig Eindruck geschunden. Gleicher Einsatz gilt Anfang September für die Übernahme des Zapfdienstes beim Sommerfest des Osterather Betreuungsvereins, bei dem wir als Kompanie ebenfalls einen Beitrag für unsere Kompaniekasse erwirtschaften sowie in KpPolos Werbung in eigener Sache machen konnten.

Im August fand unser Kompanieschießen statt. Wir schossen das erste Mal auf dem neuen Schießstand auf der Nierster Straße. Es sollte ein sehr spannender Wettkampf werden. Zuerst schoss man sich warm und holte nacheinander die Pfänder: Rechter Flügel im 53. Schuss Marc, Schweif im 62. Schuss Chris, Linker Flügel im 50. Schuss Paul und Kopf im 58. Schuss Markus. Anschließend ging es auf den Rumpf und die begehrte Ehre für zwei Jahre das Kompaniekönigssilber zu tragen. Mit dem 62. Schuss fiel das Holz endlich zu Boden und der neue Kompaniekönig stand fest: Unser Spieß René. Zusammen mit seiner Verlobten Inga repräsentieren beide als Königspaar von nun an unsere Kompanie, was sogar in der Zeitung stand. Das anschließende Kompaniefest fand bei unserem Kompanieführer Markus statt. Neben den Kompaniefrauen wurden auch wieder Nachbarschaft, Eltern, Freunde sowie Förderer der Kompanie eingeladen. Insgesamt ein schöner und unvergesslicher Kompanietag.

Im September folgte dann mit dem Vogelschießen der Bruderschaft der Höhepunkt des Jahres. Am ersten Abend heizte uns DJ Captain Britz im Festzelt ein.

Am Samstag trafen wir uns beim Spieß und Kompaniekönig René zum Mittagessen und traten anschließend in Uniform im Kompanierahmen an. Unsere drei Neumitglieder Lukas, Chris und Leo wurden zum Unteroffizier befördert. Ebenso wurde unser jahrelanger Schriftführer zu seiner eigenen Überraschung zum Feldwebel befördert. Mittags beteiligten wir uns bei der Parade zu Ehren des scheidenden Königshauses. Beim Königs- und Prinzenvogelschießen waren wir nur Zuschauer, lediglich beim Pfänderschießen versuchten wir unsere Treffsicherheit unter Beweis zu stellen, leider ohne Erfolg. Nachdem wir im Regimentsrahmen das neue Königshaus nach Hause geleiteten, stärkten wir uns bei unserem frisch beförderten Feldwebel Paul mit einer warmen Mahlzeit und einem kühlen Füchschen. Beim abendlichen Krönungsball reihten auch wir uns in das Gros der Gratulanten ein und überreichten der neuen Königin sowie der neuen Prinzessin einen Blumenstrauss.

Am Sonntagmorgen besuchten wir den Gottesdienst. Beim Frühschoppen wurde unser Kompaniemitglied Marc als bester männlicher Schütze seiner Altersklasse geehrt. Abschließend war das Vogelschießen wieder ein rundum schönes und unvergessliches Wochenende.
Im November ritt wie gewohnt St. Martin durch Lank-Latum. Wir als Sappeure begleiteten beide Martinszüge. Als Belohnung gab es anschließend für jeden einen Weckmann und viel Bier.

Im Dezember veranstalteten wir unsere traditionelle Weihnachtsfeier inklusive legendärem Schnapswichteln. Diesmal lud uns Chris zu sich in die Enklave Osterath ein. Anschließend besuchten wir zusammen mit unseren Frauen den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt. Eine gelungene Abschlussveranstaltung eines insgesamt ereignisreichen Jahres.

Wir hatten im Jahr 2012 sieben Versammlungen, eine Jahreshauptversammlung, ein Kompaniefest und eine Weihnachtsfeier. Die Örtlichkeiten gingen dabei innerhalb der Mitglieder reihum. Wir sind als passive Kompanie Teil der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Lank-Latum von 1475 e.V. und sind mit 9 aktiven Mitgliedern in der Bruderschaft gemeldet. Zudem haben wir zwei passive Mitglieder als Förderer. Wir haben uns durch unsere Einsatzbereitschaft und unser kontinuierliches Auftreten weiterhin erfolgreich in der Bruderschaft integriert.

Lank-Latum im Januar 2013

Markus Frank
Kompanieführer