Sappeure Lank-Latum 2009
Stand: 05.04.21

Das Jahr 2019 war zugleich unser 10. Jubiläumsjahr mit vielen Höhepunkten im internen Kompanieleben. Wie immer begann das Jahr mit der JHV der Bruderschaft im Januar an der wir uniformiert teilnahmen. Ebenfalls im Januar fand unsere JHV statt. Zunächst speisten wir in der Lanker Weinschänke, bevor wir dann in unsere Stammkneipe „Zur alten Post“ verlegten und dort tagten. Nach den Berichten und anschließenden Entlastungen von KpFührer und Schatzmeister wurde Guddi zum Kassenprüfer und Lukas zu seinem Stellvertreter gewählt.

Im April nahmen wir wieder beim jährlichen Pokalschießen der Bruderschaft teil.

Im Mai marschierten wir beim Maifest der Bruderschaft mit. Wir übernahmen wieder eine Zapfschicht zusammen mit der Freischar und übernahmen die Aufsicht für die Wurfbude.

Ebenfalls im Mai feierten wir wieder zusammen Vatertag mit verschiedenen Spielstationen und anschließendem Familienfest. Ein großes Dankeschön an Malavan, Guddi und Lukas!

Im Juni bauten wir am Wochenende vorm Schützenfest unser Hauptquartier bei unserem Kompaniekönig Christian auf dem Kaldenberg 53a auf, welches abends bei unserem traditionellen Rosendrehen zusammen mit dem Königshaus eingeweiht wurde. In der Woche darauf schmückten wir auch wieder beim Spieß René und Kompanieführer Markus. Ebenfalls schmückten wir erstmals im Auftrag der Bruderschaft den Kreisverkehr an der Nierster Straße und hingen Wimpelketten am Malteser Stift auf.

Zur Quartiereinweihung am Donnerstagabend waren wieder die Nachbarschaft und unsere passiven Mitglieder eingeladen, die mit Döner und einer vom Kompaniekönigspaar Steffi und Christian gesponserten Cocktailbar verköstigt wurden.

Freitags tanzten wir im Festzelt zusammen mit DJ Fosco und luden anschließend zum zweiten Mal zum kompanieinternen Eierbraten ein.

Am Samstag begann dann offiziell das Lank-Latumer Schützen- und Heimatfest. Wir traten zunächst im Quartier zur Vollständigkeitskontrolle an und beförderten unser Neumitglied Tobias zum Unteroffizier. Sowie Fabian, David, Pierre und Daniel aufgrund Ihres 3. Schützenfestes zum Stabsunteroffizier. Unser Marsch begann beim Sternzug der Freischar zur Wiese „Merje Bröck“ vorbei an unserem Quartier mit anschließenden Kanonenschüssen zur Einleitung des Schützenfestes. Historisch bedingt marschierten wir anschließend als erste Kompanie wieder voran und führten das Regiment an allen Tagen an. Nach dem Platzkonzert im Dorf ließen wir abends im Festzelt den ersten Uniformtag bei Tanz und Trank ausklingen.

Am Sonntagmorgen besuchten wir im Regimentsrahmen den Gottesdienst und lauschten danach der Fehdeansage. Nach dem Mittagessen in unserem Quartier folgte der große Festumzug. Bei den Paraden wurden wir sowohl von einer Abordnung der Sappeure Horrem als auch von unserem Nachwuchs in Form einer Kindergruppe begleitet. Abends war Ball der Kompaniekönige, wo unser König Christian den Königsorden der Bruderschaft verliehen bekam. Ebenfalls wurden besonders engagierte Schützen geehrt. So bekam auch unser Spieß René für sein Engagement für Glaube, Sitte und Heimat das silberne Verdienstkreuz verliehen. Anschließend reihten wir uns in das Gros der Gratulanten ein und überreichten dem Königshaus unseren traditionellen und allseits bekannten Holzklotz mit Hackebeil, welcher beim Königspaar sehr gut ankam. Nachts feierten wir beim Eierbraten der Missouris.

Am Montag marschierten wir zum Biwak am Krankenhaus sowie zum anschließenden Frühschoppen im Festzelt. Abends traten wir ein letztes Mal in unserem Quartier an. Beim Spießappell bedankte sich René nochmals für die ihm am Vorabend zugetragene Ehre und stellte beeindruckt von der Kameradschaft keine Verfehlungen der Kompanie an den vergangenen Festtagen fest. Im Festzelt endete mit dem Galaball und dem großen Zapfenstreich unser inzwischen fünftes Schützenfest in unserer noch jungen Kompaniegeschichte. Auch diesmal stand während des großen Zapfenstreiches mit Pierre und Daniel eine Ehrenwache vor der Königsbühne. Beim nächtlichen Eierbraten bei den Alten Schützen und später noch bei den Freischützen ließen wir das Schützenfest ausklingen.

Am Dienstag trafen sich dann alle Sappeure und einige Kompaniefrauen im Quartier zum gemeinsamen Aufräumen und Abbau. Besonders bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei unserem Kompaniekönig Christian, der uns mit seiner Königin Steffi vorbildlich repräsentierte und uns die Möglichkeit gaben bei Ihnen abermals ein einladendes Quartier zu bauen.

Im September feierten wir sodann unser 10-jähriges Jubiläum im Vereinsheim am Latumer See. Fast alle Kompanien und passiven Mitglieder folgten unserer Einladung und überreichten uns monetäre oder flüssige Aufmerksamkeiten. Ebenso kamen auch Gäste außerhalb des Schützenwesens, zu denen wir enge Beziehungen pflegen. Die zeitintensiven Vorbereitungen haben sich gelohnt, so dass wir mit unseren Gästen einen angenehmen Abend verbrachten. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals herzlich bei der Kompanie für den an diesem Abend verliehenen Gründerorden bedanken, mit dem Ihr meinen Bruder René und mich sehr überrascht habt!

Im November begleiteten wir wieder als Fackelträger die beiden St.-Martinszüge in Lank-Latum.

Ebenfalls im November nahmen wir am Kameradschaftsabend der IG-Sappeure in Horrem, welcher zugleich das 40-jährige Jubiläum der Sappeure Horrem würdigte, teil.

Im Dezember feierten wir unsere traditionelle Weihnachtsfeier. Diesmal führte uns das Orgateam Lukas, Carsten und Fabian zum Weihnachtsmarkt nach Kempen.

Als letzte Amtshandlung im Jahr 2019 führten wir einen Kontowechsel zur Sparkasse durch, bei der wir ab sofort ein kostenloses Konto führen.

Lank-Latum im Januar 2020

 

Markus Frank

Kompanieführer