Sappeure Lank-Latum 2009
Stand: 07.07.17

Sappeure Lank-Latum von 2009

Satzung

§1 Name und Zweck

(1) Die Kompanie trägt den Namen „Sappeure Lank-Latum“.

(2) Die Satzung der Kompanie bindet sich an die Satzung der St. Sebastianus Bruderschaft Lank-Latum von 1475 e.V.

(3) Mittel der Kompanie dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten Zuwendungen aus der Kompaniekasse, die für das Wirken der Kompanie benötigt werden. Es darf keine Person durch Vergütungen begünstigt werden.

§2 Mitgliedschaft

(1) Aktives Mitglied kann jede männliche Person nach Vollendung des 18. Lebensjahres werden.

(2) Die aktive Mitgliedschaft ist dann angenommen, wenn dem Antrag auf einer Mitgliederversammlung einstimmig unter Ausschluss des Antragstellers zugestimmt wird.

(3) Unter 18-jährige können eine Interessensbekundung auf aktive Mitgliedschaft abgeben, wodurch sie nach einstimmiger Zustimmung unter Ausschluss des Interessenten auf einer Mitgliederversammlung zunächst berechtigt sind als Rekrut am Kompanieleben teilzunehmen. Auf der ersten Versammmlung nach Vollendung des 18. Lebensjahres ist die Interessensbekundung in einen Antrag auf aktive Mitgliedschaft umzuwandeln.

(4) Eine aktive Mitgliedschaft besteht im ersten Jahr auf Probe, nach diesem Jahr wird abgestimmt, ob einer unbefristeten, aktiven Mitgliedschaft auf Lebenszeit stattgegeben wird. Diese Abstimmung muss einstimmig ohne Gegenstimme auf einer Mitgliederversammlung unter Ausschluss des Antragstellers erfolgen.

(5) Eine passive Mitgliedschaft ist möglich.

(6) Freiwillige Austritte müssen der Kompanie in Schriftform zugetragen werden.

(7) Ein Mitglied kann durch den Beschluss einer Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden.

(8) Die Mitgliederversammlung kann Ehrenmitglieder ernennen.

§3 Mitgliedsbeiträge

(1) Aktive Mitglieder zahlen einen monatlichen Beitrag. Studenten, Schüler, Auszubildende, BufDis und Wehrdienstleistende zahlen einen ermäßigten Beitrag.

(2) Rekruten zahlen keinen Beitrag.

(3) Passive Mitglieder zahlen einen gesonderten Beitrag.

(4) Ehrenmitglieder zahlen keinen Beitrag.

§4 Ämter

(1) Zum Kompanieführer, stellvertretenden Kompanieführer, Spieß, stellvertretenden Spieß und Schatzmeister können alle stimmberechtigten Mitglieder gewählt werden. Jedes Amt kann durch Antrag und anschließender Abstimmung aberkannt werden. Dazu ist eine 2/3 Mehrheit von Nöten.

(2) Der Kompanieführer ist repräsentativer Vorsitzender der Kompanie. Er wird für 4 Jahre gewählt.

(3) Der Kompanieführer wird vom stellvertretenden Kompanieführer unterstützt. Dieser wird 2 Jahre nach der Wahl des Kompanieführers für 4 Jahre gewählt.

(4) Der Spieß achtet auf Disziplin und Durchsetzung der Strafordnung. Er wird für 4 Jahre gewählt.

(5) Der Spieß wird vom stellvertretenden Spieß unterstützt. Dieser wird 2 Jahre nach der Wahl des Spießes für 4 Jahre gewählt.

(6) Der Beisitzer im Geamtvorstand der Bruderschaft wird für 4 Jahre gewählt und auf der Jahreshauptversammlung der Bruderschaft zur Wahl vorgeschlagen.

(7) Der Schatzmeister ist für die Finanzen der Kompanie zuständig und wird für 4 Jahre gewählt.

(8) Der Standartenträger trägt die Kompaniestandarte und ist für deren fachgerechte Lagerung verantwortlich. Er wird für 4 Jahre gewählt. Bei Unabkömmlichkeit wird er vom dienstgradhöchsten Kompaniemitglied ohne militärische Funktion vertreten. Bei gleichem Dienstgrad vertritt derjenige mit mehr Dienstzeit. Ist die Dienstzeit auch gleich vertritt derjenige mit mehr Lebenszeit.

(9) Der Schriftführer ist für den gesamten Schriftverkehr zuständig. Er wird für 4 Jahre gewählt. Derjenige mit den zweitmeisten Stimmen wird zum stellvertretenden Schriftführer für den gleichen Zeitraum gewählt.

(10) Auf jeder Jahreshauptversammlung wird ein Kassenprüfer für 2 Jahre gewählt.

§5 Mitgliederversammlungen

(1) Zur Mitgliederversammlung sind ausschließlich alle Ehrenmitglieder, aktiven Mitglieder und Rekruten geladen.

(2) Zu einer offenen Mitgliederversammlung können neben den unter § 5 Abs. 1 gennanten Personen zusätzlich Gastläufer, Freunde und passive Mitglieder eingeladen werden.

(3) Die erste Mitgliederversammlung im Jahr ist die Jahreshauptversammlung.

(4) Der Kompanieführer lädt eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich ein und verschickt die Tagesordnung.

(5) Eine Änderung der Satzung ist nur bei 2/3 Mehrheit zulässig.

(6) Die Stimme eines abwesenden stimmberechtigten Mitglieds kann schriftlich an ein anwesendes stimmberechtigtes Mitglied delegiert werden. Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen, soweit diese Satzung nichts anderes vorgibt. Enthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht gezählt.

(7) Eine Beschlussfähigkeit ist gegeben, wenn mindestens zwei Drittel aller stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind oder Ihr Stimmrecht gemäß §5 Abs. 6 delegiert haben.

(8) Stimmberechtigt sind alle Ehrenmitglieder und jedes aktive Mitglied mit unbefristeter Mitgliedschaft.

(9) Der Schriftführer verfasst ein Protokoll, welches bei der nächsten Mitgliederversammlung am Anfang verlesen wird.

§6 Kompanievogelschießen

(1) Der Kompaniekönig wird durch das Kompanievogelschießen ermittelt. Das Kompanievogelschießen findet immer im Vogelschussjahr der Bruderschaft statt.

(2) Kompaniekönig kann jedes stimmberechtigte Mitglied werden.

(3) Zuvor werden die vier Pfänder (Kopf, Flügel, Schweif) ausgeschossen. Schussberechtigt ist jedes aktive Mitglied.

(4) Die Pfänderschützen werden mit Orden geehrt, der Kompaniekönig trägt das Kompaniekönigssilber für die Dauer seiner Regentschaft.

(5) Bei mindestens zwei Rekruten wird ein Kompanieprinz ohne Pfänder ausgeschossen.

§7 Auflösung

Die Kompanie besteht solange bis sie bei einer Mitgliederversammlung einstimmig aufgelöst wird.

§8 Gültigkeit

(1) Diese Satzung ist seit dem Gründungsdatum 21.11.2009 gültig.

(2) Die erste Änderung ist seit dem 02.10.2013 gültig.

(3) Redaktionelle Änderungen hinsichtlich Mehrheiten seit dem 22.01.2016.

(4) Erweiterung um § 4 Abs. 8 am 13.05.2016