Sappeure Lank-Latum 2009
Stand: 07.07.17

Bericht für das Jahr 2011

Das Jahr 2011 begann mit unserer Jahreshauptversammlung im Januar.

Ebenfalls im Januar nahmen wir an der JHV der Bruderschaft sowie dem vorherigen Gottesdienst auf Einladung der Bruderschaft teil.

Im Mai spielten wir wieder beim Fußballturnier der Marine mit und belegten einen achtbaren … Platz. Den Fairness-Pokal konnten wir leider nicht verteidigen, aber gaben diesen Wanderpokal auch gerne an die 11. Kompanie aus Langst-Kierst weiter.

Ebenfalls im Mai beteiligte sich unsere Kompanie am Maifest der Bruderschaft. Das Losverfahren bescherte uns die letzte Zapfschicht, die wir trotz vorherigem Unbehagen bravourös meisterten und der wir im Nachhinein nichts Negatives abgewinnen konnten.

Im Juni warf das Schützenfest seine Schatten voraus. Die Vorbereitungen für unsere Premiere liefen auf Hochtouren. So beteiligten wir uns beim Regimentsexerzieren und veranstalteten in unserem späteren Hauptquartier bei unserem König Martin I. auf der Breslauerstraße unser Rosendrehen. Nicht nur unsere Leber sondern auch die Nachbarschaft durchlief ein Warm-up und registrierten uns Sappeure als freundliche Truppe.

In der Woche vor Schützenfest bauten wir alsdann endlich unser Quartier auf und in der Breslauerstraße erstrahlte punktuell eine blau-weiße Festung mit zwei kleinen Außenposten beim Spieß und beim Kompanieführer. Am Donnerstagmorgen begleiteten wir uniformiert die Fronleichnamsprozession in Lank-Latum.

Bis zur Quartiereinweihung am Donnerstagabend war dann alles fertig geschmückt und aufgebaut. Selbst der Regimentskönig, der zuerst im Wohnzimmer feiern wollte, sprach uns beim Besuch des Königshauses ein Lob aus. Vorfreude trunken soll sich nach Mitternacht noch eine kleine Abordnung trinkfester Sappeure zur Prinzenburg begeben haben um sich dort noch einen Absacker zu genehmigen…

Am Freitagabend tanzten wir unter Palmen zu Klängen von DJ Captain Britz. Es war, nicht nur in Metern gezählt, ein langer Abend.

Am Samstag war es dann so weit: Wir marschierten unter Beteiligung von zwei Gastläufern das erste Mal beim Lank-Latumer Schützenfest mit. Ein wenig Mut tranken wir uns zuvor noch beim Spieß an, bevor wir dann zum Antreten gingen um das erste Mal das Königshaus abzuholen. Historisch bedingt marschierten wir als erste Kompanie voran und führten somit das Regiment an.

Am Sonntag besuchten wir nach einem reichhaltigen Frühstück beim Spieß morgens den Gottesdienst und marschierten den ganzen Tag über ohne Ausfälle. Beide Paraden meisterten wir ohne besondere Vorkommnisse.

Am Montag war alsdann schon der letzte Tag. Morgens traten wir zusammen mit der preußischen Garde an und marschierten als „bunte, preußische“ Kompanie zum Biwak am Krankenhaus und anschließendem Frühschoppen. Wir wurden zuvor von der preußischen Garde zum Frühstück eingeladen und sollten schauen uns hier beim nächsten Schützenfest zu revanchieren.

Am Montagabend endete mit dem Galaball und dem großen Zapfenstreich unser erstes Schützenfest in unserer noch jungen Kompaniegeschichte. Nach der Rede des Regimentskönigs reihten auch wir uns in das Gros der Gratulanten ein und überreichten dem Königshaus einen Umschlag mit monetären Inhalt sowie Blumen mit unserem Wappen für die Damen. Beim nächtlichen Eierbraten bei der Edelweiß ließen wir das Wochenende ausklingen.

Im August haben wir als Danke-schön alle Helfer, Freunde und Förderer der Kompanie zu unserem Sommerfest eingeladen. Ein feucht-fröhlicher Abend im Garten der Wasserstr. 62, der bei den Gästen sehr gut ankam und nach Wiederholung schreit.

Im Dezember veranstalteten wir unsere traditionelle Weihnachtsfeier inklusive legendärem Schnapswichteln. Diesmal lud uns unser König in sein Studentendomizil nach Jülich ein. Anschließend besuchten wir den (leider schon geschlossenen) Weihnachtsmarkt in Aachen. Es war wieder einmal eine gelungene Abschlussveranstaltung eines ereignisreichen Jahres.

Wir hielten im Jahr 2011 acht Versammlungen, darunter eine Jahreshauptversammlung, wobei der Versammlungsort innerhalb der Mitglieder reihum ging. Wir sind als passive Kompanie Teil der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Lank-Latum von 1475 e.V. und sind derzeit mit 7 aktiven und einem passiven Mitglied in der Bruderschaft gemeldet. Zudem haben wir ein passives Mitglied als Förderer.

Wir haben uns durch unsere Einsatzbereitschaft und unser kontinuierliches Auftreten weiterhin erfolgreich in der Bruderschaft sowohl integriert als auch etabliert.

Lank-Latum im Januar 2012

Kompanieführer
Markus Frank